30.000 km hin- und zurück. TTN Adelaide (AU) meets TTN Berlin (DE)

Gerhard Peter

Initiator of TTN Berlin and Community Happyness Manager

Posted on 18-12-2018

translate this article in all Google supported languages

Heute klopfte es virtuell an unserer Berliner TTN Community Tür, nanu...? Haben wir etwa noch ein Türchen zum Öffnen im Adventskalender? Ja, haben wir! Also haben wir das Türchen geöffnet und sehr, wirklich sehr kurzfristig ein Kurzmeeting, deswegen der Name, bei Kaffee und heisser Schokolade arrangiert.

TTN Community Adelaide. Stand vom: 18.12.2018

Der Initiator von TTN Adelaide / Australien stand nämlich vor unserer Tür und interessierte sich sehr dafür, wie wir unsere bisherigen Erfolge hier in Berlin eingefahren haben.

TTN community Berlin. Stand vom: 18.12.2018

Es war hierbei ein glücklicher Zufall, dass Leo, Initiator der dortigen Community, also bei unseren geografischen Antipoden, ein gebürtiger Österreicher (auf Heimaturlaub) ist. Demnach war das Haupthindernis für eine intensive Kommunikation, die Sprachbarriere, bereits beseitigt. Dies war ungemein wertvoll. - Wir erzählten ihm natürlich nicht von unserem virtuellen Geheimrezept zum Aufbau einer Community - [das es natürlich nicht geben kann, denn jede Community auf dem Erdball ist eben anders!].

Hierbei konnten wir erfahren, dass sich die Verhältnisse und die Randbedingungen in Australien von denen in Deutschland doch sehr unterscheiden, ebenso die potenziellen Usecases. Zunächst sind da einmal die riesigen Dimensionen dieses Kontinents und Landes, die wir uns -mit Masse- nur schwerlich wirklich vorstellen können. In 10 Meter Höhe montiert, erreichen die dortigen LoRaWAN Gateways (übigens auch LorixOnes - preferred) deswegen auch locker eine Reichweite von 50 KM und mehr. Da können wir in unserer zersiedelten Republik in Europa leider nicht mithalten.

Ackerbau und Viehzucht sind auch wichtige Themata vor Ort. Insofern finden alle aktuellen Entwicklungen, welche mit cattle tracking zu tun haben, allergrößtes Interesse, ebenso wie intelligent, smart oder deep farming. Ggf. auch unter Drohneneinsatz, welche Messwerte über große Entfernungen hinweg abfragen könn(t)en. Ein Video über Viehzucht.

Da gibt es ganz enorm viel Potenzial. Auch Satelliten rücken zunehmend in den Fokus der dortigen Aufmerksamkeit. Auf dem ersten TTN - Kongreß dieses Jahr in Amsterdam gab es ja bereits eine entsprechende Premiere. Man erinnere sich:

Die Anbindung an öffentliche Vermittler (also das, was hier in Berlin etwa die Technologiestiftung Berlin darstellt), ist dort eher unterentwickelt und doch wohl eher ein "closed shop", der sich nach aussen hin mehr oder minder stark abschottet. Da hilft es viel, die Information mitzugeben, daß, die auch in Aussieland wohl bekannte DB, also German Railways / Schenker, sich für den TTN Weg entschieden hat. Das kann ggf. ein wertvoller door opener also ein "Türöffner" für ähnlich gelagerte Fälle werden. Der Kapitalismus dominiert in down under eben mehr, als in unserem verwöhnten Deutschland, in dem man immerhin noch auf einen Common Sense level, wenngleich rückläufig, setzen und noch vernünftige Verständigung finden kann.

Im Hinblick auf e/mHealth und assisting homecare Devices ist die dortige Sozialstruktur deutlich anders gestrickt. Viel von der erforderlichen Pflege ("elderly care") spielt sich in der Familie ab. Abgeschoben zu werden in Heime ist dort bei den Älteren Mitbürger_innen nicht so angesagt. Dies eröffnet dementsprechend auch viele weitere, neue LoRaWAN TTN Optionen.

Soweit die kurze Information über das Zusammentreffen. Es wurde vereinbart, den gegenseitigen Kontakt aufrecht zu erhalten.