aus gegebenem Anlass: www.hackthecrisis.citylab-berlin.org/

Gerhard Peter

Initiator of TTN Berlin and Community Happyness Manager

Posted on 24-03-2020

translate this article in all Google supported languages

mehr darüber dort: https://hackthecrisis.citylab-berlin.org/

(M)eine Idee, im Zusammenhang mit LoRaWAN hierfür, wäre beispielsweise die Unterstützung des neuen neu: nur 500 (!!) Betten -Krankenhauses in Halle 26 auf dem Berliner Messegelände.

Jedes Bett / wichtige Maschine / Patient / etc. dort bekommt einen RFID -Tag (ein Pfennigartikel) angeheftet. Ein Gateway genügt hierbei völlig, wie zB das neue MikroTik, das aktuell so sehr gelobt wird.

Ein (bzw. mehrere) mobiler Arduino/ESP32 mit OLED matcht jeweils ein zusammengehöriges Pärchen (zB Bett/Patient oder Gerät/Patient, etc.) und sendet dieses Duo via LoRaWAN in eine Maria - Datenbank.

Beispiel zur Nachahmung:

Patientenbewegungen, Abfahrten, Aufnahmen, Untersuchungen, Verlegungen, kurz der gesamte Circus. der sich in einer solchen Einrichtung dann sehr schnell abspielen wird, kann ausserhalb mühelos getracked werden.

Ich weiss übrigens, wovon ich hier schreibe, denn im Oktober 2015 war ich einer der "Ärzte der ersten Stunde" im Olympiapark in Berlin, durch welchen letztlich 37.000 Flüchtlinge geschleust wurden. Es war die größte derartige Einrichtung in Berlin. - Übrigens ohne jemals mit auch nur einem Sterbenswörtchen negativ in der Presse aufzufallen....

Man weiss dann stets, wo sich ein Patient / Gerät / status in diesem zu erwartenden Schlamassel befinden wird.

Das ist noch nicht mal besonders teuer und könnte auch auf einem Raspberry Pi laufen. Ich tracke aktuell ca. 24.000 TTN gateways damit und da sollten 500 Patienten und 2500 med. Geräte auch kein Problem sein...

Es soll in diesem Zusammenhang jetzt nicht despektierlich klingen, aber das Prinzip ist dasselbe wie beim DHL-Parcel-Tracking.

Gerhard Peter
Initiator TTN Community Berlin
Community Happyness und aktuell Crisis-Manager....

PS: kleiner Anfang: http://bit.ly/messe26