Die LoRaWAN Stadtteilinitiative Pankow sucht noch fachlich interessierte, versierte Mitstreiter

Gerhard Peter

Initiator of TTN Berlin and Community Happyness Manager

Posted on 27-11-2020

translate this text in all google supported languages

Wir erinnern uns noch?

Die BVV Pankow hat jüngst, im Rahmen von Experimentierklauseln, mit einem Mehrheitsbeschluss (!sic!) den Weg für LoraWAN raus aus der Bastelecke, rein ins richtige Leben frei und möglich gemacht. Der allgemein gehaltene Beschluss erlaubt es, beispielsweise "Verkehrszählungen" im öffentlichen Raum zu realisieren, ohne dass gleich das Ordnungs- oder Bauamt aufkreuzt und alle dort ausgebrachten Gerätschaften wieder einsammelt.

Damit eröffnen sich zahlreiche, neuartige Möglichkeiten, die Bürgerinnen und Bürger der Region mitzunehmen und der smartcity Berlin wieder ein kleines Mosaiksteinchen zuzufügen. Datenschutzaspekte und public data werden dabei ebenso berücksichtigt, wie die Nützlichkeit ausgewählter usecases - und das nicht nur für nerds.

Primäres Interessensgebiet sind Verkehrszählungen vor Ort. Ob solare Energiegewinnung für abgesetzte LoRaWAN - Sensorik zB auch mit solmove was taugt, das wird gerade ventiliert. Hier könnten sich durchaus zusätzliche Bogenschlüsse ergeben. Die ersten Signale waren heute durchaus ermutigend.

Eine kleine Gruppe Interessierter hat sich jüngst, und auch in einem parallel geführten, VideoCall, in den Räumlichkeiten des CityLab Berlin (im alten Tempelhofer Flughafen -dort wo vor vielen Jahrzehnten, zu Zeiten der Berlin Blockade, einmal die berühmten Rosinenbomber gelandet waren) getroffen und ein erstes "brainstorming" veranstaltet. Wir sind froh, dass dies ein fruchtbarer Humus für weitere Aktivitäten darstellt. Ansprechpartner dieser Initiative ist: Herr Robert Lenk bei Berlin Partner. Sicherlich kein sehr kleiner stakeholder.

Es werden gerne noch weitere Interessierte gesucht, gerne auch Rentner mit einschlägigem Vorwissen und viel Zeit, die als eine Art "local scout" in Pankow, mit seinen weit über 400.000 Einwohnern, nützliche Dienste erweisen könnten. Auch Schülerinnen und Schüler insbesondere der MINT - Fächer oder anderen Gruppierungen (zB Schüler - Aktiengesellschaften :)) sind gerne gesehen - natürlich nur und ausschliesslich: wenn die Hausaufgaben sorfgältigst erledigt wurden (ich weiss was ein Numerus Clausus war...)!!

Auch wer sich zeitlich oder persönlich nicht direkt einbringen kann oder möchte, der kann diese Initiative beispielsweise auch durch Aufstellung eines LoRaWAN gateways sehr wirkkräftig unterstützen.
Wir empfehlen aktuell, die sich immer mehr durchsetzenden Gateways (globale Übersicht: hier) von MikroTik, die ein excellentes Preis-Leistungs Verhältnis aufweisen, sehr leicht zu konfigurieren sind und eine hohe Reichweite mit der bereits auslieferungsseitig eingebauten Antenne aufweisen. Dxie TTIGs empfehlen wir nicht mehr.

Einen excellenten Testbericht darüber hat Timo aus Wiesbaden, der im Übrigen tief in dieser Materie steckt, hier publiziert.

Das nächste meeting ist für den 27.11. avisiert.