Fritz-Haber-Institut der Max-Planck-Gesellschaft betreibt Kerlink TTN IoT gateway in Berlin-Dahlem

Gerhard Peter

Initiator of TTN Berlin

Posted on 07-03-2019

translate this article in all Google supported languages here

Wir fühlen uns ausserordentlich geehrt, dass das Fritz-Haber Institut (FHI) der Max-Planck Gesellschaft (MPG) nunmehr auf einem seiner Gebäude in Berlin - Dahlem ein weit reichendes Kerlink TTN IoT Gateway betreibt. Dort gibt es bereits auch ordentlichen Traffic.

Das Fritz-Haber-Institut der Max-Planck-Gesellschaft (FHI der MPG) ist ein aus dem Kaiser-Wilhelm-Institut für Physikalische Chemie und Elektrochemie in Berlin-Dahlem hervorgegangenes Grundlagenforschungsinstitut. Forschungsschwerpunkte sind das Verständnis von Katalyseprozessen auf molekularem Niveau und Molekülphysik. Das Institut besteht zurzeit aus sechs Abteilungen (Anorganische Chemie, Chemische Physik, Molekülphysik, Grenzflächenwissenschaft, Physikalische Chemie und Theorie) und wird von einem Direktorenkollegium geleitet.

Wirkungsstätte zahlreicher Nobelpreistragenden
Für seine Arbeit zur Beugung von Röntgenstrahlen an Kristallen erhielt Max von Laue 1914 den Nobelpreis für Physik. Fritz Haber erhielt 1918 ebenfalls den Nobelpreis für Chemie „für die Synthese von Ammoniak aus dessen Elementen“. Otto Hahn wurde für seine Arbeiten zur Kernspaltung 1944 mit dem Chemienobelpreis ausgezeichnet, der Preis wurde ihm jedoch erst zwei Jahre später überreicht. 1986 erhielt Ernst Ruska den Nobelpreis für Physik für seine Arbeiten zum Elektronenmikroskop. Im Jahr 2007 wurde Gerhard Ertl für die Erforschung oberflächenchemischer Katalysatoren mit dem Chemienobelpreis geehrt.

Vielen herzlichen Dank!

[Informations-und Bildnachweis: Wikipedia.de]