Preise für 8-Kanal LoRa TTN - Gateways weiter gen Süden? RAKwireless kündigt neues Gateway auf RPI Basis an

Gerhard Peter

Initiator of TTN Berlin

Posted on 21-05-2018

Rechtzeitig zur MakerFaire 2018 in Berlin kündigte heute der CEO KEN (mit dem ich persönlich in Kontakt stehe) von RAK wireless ein neues 8 - Kanal - LoRaWAN gateway, also kein 1-Channel Spielzeug, in Verbindung mit einem Raspberry Pi 3, an. "We made RAK831+Rpi3 looking more professional! Launching soon! [Anm.: Orthografie vorsichtig korrigiert..]"

Das Gehäuse sieht schon mal sehr chick aus und es erinnert, natürlich rein zufällig... an... naaaa? Damit können wir dann allen Interessent_innen, die uns kommendes Wochenende auf der MakerFaire Berlin ansprechen werden, einen alternativen Vorschlag (vorbehaltlich ausstehender Testergebnisse!) unterbreiten, wenn Sie dem "TTN Erlebnis" beitreten , das Netz mit vergrößern möchten, aber dennoch auf Ihren Geldbeutel achten wollen/müssen. Preisangabe wird folgen.

Hinweise: China Import! Zoll wird sicher fällig! Handling somit eher gewöhnungsbedürftig. Stets auf CE Zeichen und Zertifizierung für BNA achten

Ein vergleichbares, deutsches Produkt heisst "Lora Light gateway"! kommt von IMST und hat in der Berliner TTN Community, aufgrund der auseichenden RF Abschirmung ein gutes Testergebnis und Reichweiten erzielt. Zu kaufen hier: webshop (199 €, zzgl. MWST und VK). Das soll jetzt nicht klingen wie "Make Germany great again" - denn das sind "wir" bereits. Nur der Fairness halber. - Wettbewerb , vor einem Jahr gibt Björn 270 € an, hat eben noch nie geschadet und vielleicht wird hier ja eine neue Preisrunde eingeläutet.

Dem Netzauf- und ausbau kann das nur nutzen. - Marktbeteiligte hingegen werden sich die Haare raufen. Das ganz normale Spiel im W-Leben. Die Grenze liegt beim ruinösen Wettbewerb und - dem unkritischen Konsumenten. Jedoch: Dummheit ist nicht justitiabel.

Rechnen dürft dann ihr!
Für Kritiker, die sich stets zu Wort melden müssen: Klar, wenn euch 1500 Euro nicht weh tun, dann dürft ihr auch als Privatperson gerne ein Gateway der Königsklasse zB Kerlink auf euren Schornstein montieren, incl. Blitzschutz vom Fachunternehmen, dann multiplizieren sich die Kosten. Und das mehrfach. Dem netzaufbau tut's gut. Doch das werden nicht sehr viele Leute sein. Immer daran denken, wir kommen von der basis, der "crowd", der Menge. Nicht dem Mob!

Ein Raspberry Pi 3 darf nicht als "industrial grade" angesehen werden, das darf gesagt werden und es empfiehlt sich daher stets, eine Ersatz- und gar noch eine Triple SD Card zu klonen und in der Westentasche bereit zu halten, da die SD live cycles, aufgrund von dauernden Schreibzugriffen im Wirkbetrieb, vielerorts als begrenzt angegeben werden. Andere berichten anderes, da auch SDcards eingebaute Intelligenz haben (können) , welche defekte Sektoren von weiterer Nutzung ausschliesse. Ich weiss das nicht. Und es steht auch nicht drauf. - Die restliche Hardware arbeitet aber zuverlässig. Naturgemäß weniger Erfahrungen gibt es, wie andern Orts angemerkt wird, mit der Leistungsfähigkeit der verwendeten Prozessoren bei deutlich ansteigenden IoT - Datenmengen, die dann zu verarbeiten sind. - Derzeit aber noch Kaffeesatzleserei, auch in Berlin. So viele Daten wandern derzeit hier nämlich nicht durch die Luft. Der total traffic nimmt aber zu, wie ich an meinem gateway sehen kann.