Schnittstellen: Sonne, solmove.de und TTN - IoT. Geht da künftig was?

Gerhard Peter

Initiator of TTN Berlin and Community Happiness Manager

Posted on 18-03-2021

translate this article in all google supported languages

update (18.03.2021): Zeit für ein update heute.

Gut Ding will Weile haben. Diese Weile dauerte jetzt bereits eine ganze lange Weile, genauer gesagt über 1 1/4 Jahre.

Doch die Warterei hat sich erst mal gelohnt. Letzten Herbst waren wir, von der TTN Community Berlin an die solmove.com mit einem Vorschlag, neudeutsch Proposition, herangetreten, nachdem im digitalen TTN meeting das Berliner Citylab, das so viele so gern inzwischen zitieren - wie wir heute natürlich auch - bei uns eine Personenzählentwicklung auf der Basis des viel gelobten Paxcounters und anderer IoT - Technologien vorgestellt hatte, verbunden mit einer ganz konkreten Location, dem international bekannten THF, dem Tempelhofer Feld nämlich.
Dieser, vor Geschichte triefende Boden ist heute ein beliebter Treffpunkt für bis zu 30.000 Menschen täglich und wohl der größte umzäunte Park Berlins, wenn nicht Europas.

Gail Halvorsen, world famous Candy Bomber Pilot of RAF, 20.05.2019 in Berlin-Tempelhof (picture taken by my own)

Was liegt also näher, die Besuchenden , Art-und Datenschutz gerecht, zu zählen. Dem Betreiber hilft das in vielerlei Weise zu Planungszwecken.
Gesagt, getan. Die IoT musste hier also ran. Nur die Frage der vandalensicheren dezentral erforderlichen Energieversorgung an den Toren blieb noch offen. Und hier kommt nun solmove ins Spiel, die begeh- und befahrbare Solarpaneele entwickelt haben.
Bringen wir also beide zusammen ins Feld, im wahrsten Sinne des Wortes, und wir haben vielleicht eine WIN WIN Situation geschaffen und dazu noch ein geschütztes Experimentierfeld - wieder ein Feld mehr - dachte sich der Autor.

Also, ran an den Speck und alle Stakeholder zusammengebracht.

Und siehe da. Solmove ist seit kurzer Zeit mit im Boot und wenn alle fleissig rudern, dann kommt das Schifflein dieses Jahr an den richtigen Bootsanleger und kann dort festmachen - virtuell gesehen.
Wir berichten weiter, wenn es so weit ist. Aktuell erfolgt die erforderliche Energiebedarfsanalytik der Devices, woraus sich die Größe der Paneels ergibt, die Kosten, der restliche Aufwand... mit Corona dauert das eben etwas länger.

Bleiben wir einmal bei den "Visionen": Legt man die erforderliche Menge an Solarplatten auf das Dach eines Hochhauses, dann lässt sich dort, bei richtiger Dimensionierung und Akkuleistung sogar ein SIMCARD TTN gateway 365/24 betreiben. Das sind hervorragende Aussichten, zumal die Preise im Verlaufe der Entwicklung der Solarmuodule weitaus billiger werden dürften.

Hier ein Spaziergang über das Tempelhofer Feld, nicht nur für Nicht Berliner:

(28.11.2019/480) Heute hatten wir, von der TTN Community Berlin, die gute Gelegenheit, der freundlichen Einladung von solmove.de zu folgen. In einem mehrstündigen brainstorming glichen wir die Schnittmengen ab, welche sich zwischen TTN und solmove.de möglicher Weise ergeben könnten.

Solmove.de möchte die horizontale Energiegewinnung auf Wegen, Strassen und Highways vorantreiben und ist einer derjenigen Handvoll Player, welche das Thema global beackern. Das weltweite Interesse daran ist beachtlich. Investoren herhören!

Im Prinzip fängt dabei eine zwischen Panzerglas gefangene Solarzelle die Energie auf, wie das Bild zeigt. Äh, leider nicht so richtig. Warum: Das erklärt der Bildfooter.

Aufgenommen mit freundlicher Erlaubnis von solmove.de. Die Unschärfe ist kein Problem im Auge des Betrachters, sondern ist bewusst hineingezaubert. Mit vielen Grüßen in das Land des Lächelns und des schrankenlosen plagiierens..... :) - so sorry.

Erstes Zwischenfazit:
Kleinere Modulvarianten könnten durch ihre vandalensichere Resistenz auch sehr gut geeignet sein IoT - Insellösungen mit Energie 365/24 zu versorgen und gleichzeitig beispielsweise in einem Stadtpark induktive Handyladestationen zu bedienen. In Berlin sicher spannend an Orten mit touristischen Highlights, um die Handyakkus der Touris immer voll zu halten und ggf. noch eine Sitzbeleuchtung zu betreiben. Umweltdaten und Betriebsparameter könnten dabei selbstverständlich problemlos über das TTN IoT Netzwerk mit übertragen werden. Der Weg dahin ist noch lang. Wir werden sehen und bleiben daher im Gespräch. Vielen Dank!

Bildquelle: selbst, privat, lizenzfrei