stadtpuls.com: "Daten von und für Berlin" nutzt das freie TTN Community LoRaWAN Netzwerk

Gerhard Peter

Initiator

Posted on 16-12-2021

Aha, TTN / TTS CE Community Mitglieder können jetzt nicht nur zu Organspendern werden (Ausweis immer dabei?), sondern jetzt auch zu Datenspendern. Das CityLab Berlin vernetzt nämlich über TTN / TTS CE geleitete Sensordaten über ein neues Portal, Stadtpuls.com und stellt diese als OpenData der Öffentlichkeit zur Verfügung. - Wer will und kann, der darf mitmachen.


source:
https://stadtpuls.com/

Daten von und für die Stadt Berlin.

Die Plattform unterstützt bislang (nur) die Anbindung an das The Things Network. (TTN)
Wenn Du dort bereits Sensoren verwaltest, kannst du diese mit nur wenigen Klicks über die "TTN-Webhook-Integration" mit Stadtpuls verknüpfen.

Die Plattform Stadtpuls ist eine prototypische Offene Datenplattform, welche Sensordaten von & für Berlin als in einer gemeinsamen Datenbasis sammelt, als Open Data frei zugänglich macht und somit der Stadt Berlin auf ihrem Weg zur smarten Stadt der Zukunft helfen soll.

Ziel der Plattform ist es Sensordaten der Stadt Berlin aufzubereiten, zu visualisieren und für alle Akteure der Stadtgesellschaft frei und kostenlos zur Verfügung zu stellen. Nutzer:innen können sich über einzelne IoT-Projekte informieren, selber Projekte und Sensoren anlegen oder Daten aus Projekten für die eigene Analyse nutzen.

Die Sensor- und Echtzeitdaten stammen aus unterschiedlichen Datenquellen der Forschung, Verwaltung und Stadtgesellschaft und werden in einer Postgres-Datenbank gesammelt. Schließlich visualisieren wir die Daten, um Betrachter:innen ein erstes Gefühl für die Datenbasis zu ermöglichen und stellen alle Daten zum Download, sowie mittels REST-API kostenlos zur Verfügung.

Das komplette Projekt ist quelloffen und basiert ausschließlicher auf nicht-proprietärer Software. Damit wollen wir unseren Beitrag zu einer offenen, transparenten Stadt beitragen.

Das Projekt ist ein Projekt der Technologiestiftung Berlin, wird durchgeführt vom CityLAB Berlin und gefördert durch die Senatskanzlei Berlin.

Es ist geplant, die in Pankow erfassten Daten einer Verkehrszählung der Öffentlichkeit auf diese Weise ebenfalls zur Verfügung zu stellen.