Verdeutlichung der Reichweite eines LoRaWAN gateways (=concentrator)

Gerhard Peter

Initiator of "TTN Community Berlin"

Posted on 01-03-2017

Die theoretisch mögliche Personenabdeckung in einer grosstädtischen Metropole durch ein einzelnes LoRaWAN - Gateway, verschiedentlich auch concentrator genannt, unter der Annahme von 3 km Empfangsreichweite, ist durchaus enorm.

Die Praxis wird zeigen, ob die genannten Annahmen auch zutreffen.

Faustregel:
Je mehr Gateways in einer Region vorhanden sind, desto besser ist auch die "Empfänglichkeit". LoRaWAN Class A, es gibt daneben noch Class B und C, folgt nämlich dem sog. ALOHA - Verfahren (ja, wurde in Hawai erfunden.... Das bedeutet: Der Node = Sender "schreit" seine Daten quasi hinaus und schert sich dabei nicht darum ob sie auch empfangen werden oder ob andere nodes gleichzeitig senden möchten, weswegen sich mit zunehmender Anzahl von Sendern in einem Gebiet die Empfangswahrscheinlichkeit = Empfänglichkeit, statistisch durch Interrenz extrem verschlechtert. Theoretisch liegt diese bei nur 18 %. Das ist nicht viel.

Für Berlin spielt das JETZT noch keine grosse Rolle. Späterhin mit dem Aufwuchs der nodes schon. Ein USB GPS Tracker mit 4 Wochen Betriebszeit kostet aktuell nur ca. 70 €. Der Bedarf hierfür ist groß.

Die Lösung liegt dann ausschliesslich in der Installation zusätzlicher Gateways innerhalb dieses Gebietes, da bei konkurrierenden Signalen die Empfangsstärke ausschlaggebend für die Auswertung ist.
Merke: "Nur die Harten kommen innen Garten"!

Es werden parallel immer 8 Kanäle abgehört. Ob auch die Spreizung SF 7-SF12 als Extra mitgezählt wird, darüber gibt es unterschiedliche Angaben. Weiss jemand mehr darüber? Gerne her damit! Die Dokumentation der Layer-1 Schicht ist von SEMTECH nicht publiziert. Fachleute sind der Ansicht, dass die publizierten Algorythmen nicht der Wahrheit entsprechen.

Merke: LoRaWAN ist, objektiv gesehen, derzeit eindeutig ein US - Monopolprodukt mit clandestinen Algorythmen.